Karriere

Karriere

Karriere

Karriere

Karriere

Karriere

Karriere

Karriere

Karriere

Karriere

23. Mai 2012

Stress, Vorstellungsgespräch, Team-Potenzial

Stress: Der Terminkalender ist prall gefüllt, Projekte nähern sich den Abgabeterminen, und gleichzeitig liegen Präsentationen zur Fertigstellung auf dem Tisch. Viele Faktoren, die zu Stress im Job führen. Doch jeder Mensch hat ein unterschiedliches Stressempfinden. Wie Sie herausfinden unter welcher Art von Stress Sie leiden, welche Faktoren dazu führen, wie Sie diese bekämpfen und vermeiden, lesen Sie hier: karrierebibel.de

 

Vorstellungsgespräch: Direkt nach einem Vorstellungsgespräch reflektiert der Bewerber, ob das Gespräch gut oder schlecht verlaufen ist und schätzt unmittelbar danach seine Chancen auf den Job ein. Doch viel zu oft legt der Bewerber den Schwerpunkt auf die Dinge, die negativ gelaufen sind. Dabei gibt es häufig positive Anzeichen im Bewerbungsgespräch, an denen man sich zur besseren Einschätzung orientieren kann. careerbuilder.de

 

Team-Potenzial: Wenn sich die Mitarbeiter in einem Team gut verstehen und zusammen viel Spaß bei der Arbeit haben, heißt es nicht automatisch, dass sie effektiv und effizient zusammen arbeiten. Wichtig ist die Leitung des Vorgesetzten unter dem jedes Team steht. Es hängt viel vom Chef ab, ob ein Team auch produktiv ist. Welche weiteren Eigenschaften dazu gehören, lesen Sie hier: karrierebibel.de

 

 

 

 

 

16. Mai 2012

Feedback-Gespräch, Zeugnis, Facebook

Feedback-Gespräch: Ein persönliches Feedback fördert die persönliche Entwicklung und dient zur Fehlerverbesserung. Doch oft kommen die Feedbackgespräche zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzten zu kurz oder liegen länger zurück. Wen und wie man aus der eigenen Initiative heraus nach einem Feedback fragen sollte, lesen Sie hier: karrierebibel.de

 

Zeugnis: Vom Praktikanten bis zum langjährigen Mitarbeiter hat jeder einen Anspruch auf ein anständiges Arbeitszeugnis nach seinem Beschäftigungsverhältnis im Unternehmen. Doch viele Vorgesetzte haben keine Zeit und keine Lust ein aussagekräftiges Zeugnis zu formulieren und geben diese Aufgabe oft an Dritte oder an den jeweiligen Mitarbeiter weiter. sueddeutsche.de

 

Facebook: Diverse Online-Jobbörsen existieren bereits auf dem Markt, auf die Bewerber bei ihrer Jobsuche zugreifen. Doch jetzt kommen auch soziale Netzwerke insbesondere Facebook als potenzielle Recruiting-Instrumente in Frage. Denn vor allem Schüler greifen auf der Suche nach Lehrstellen vermehrt auf Facebook zu. Darauf müssen in erster Linie die Unternehmen schnell reagieren. ftd.de

 

9. Mai 2012

Arbeitsalltag, Lebenslauf, PowerPoint

Arbeitsalltag: Der Arbeitsalltag vieler Führungskräfte wird dank digitaler Technik vereinfacht. Durch moderne Tablets werden lästige Papierstapel abgelöst. Der Vorteil für viele Führungskräfte ist ein leichterer Aktenkoffer und ein größerer Unternehmensüberblick. Die flachen Rechner werden somit vermehrt in den Berufsalltag integriert. Immer mehr Unternehmen statten ihre Mitarbeiter mit Tablets aus, um ihnen den Berufsalltag zu vereinfachen. ftd.de

 

Lebenslauf: Wer bereits in einem Unternehmen gekündigt hat oder gekündigt wurde, hat es nicht leicht bei der neuen Jobsuche. Denn das Wort „gekündigt“ macht sich in keinem Lebenslauf gut und schreckt viele Personaler ab. Doch diesen Abschnitt im Lebenslauf zu vertuschen und mit Lügen zu verschleiern ist keine Option. Wie sie das Problem vermeiden und ihren Lebenslauf mit ein paar Tricks und Tipps auf Vordermann bringen, lesen sie hier. karrierebibel.de

 

PowerPoint: Die Standard-Bewerbung ist alt bewährt. Doch leider hebt man sich mit dem traditionellen Weg kaum von der Masse der Arbeitssuchenden ab. Eine neue Variante der Bewerbung ist die Präsentation der eigenen Person, wie zum Beispiel mit Hilfe von PowerPoint. Hierbei gibt es mehrere Möglichkeiten der Einbettung von Präsentationen in die Bewerbung. karrierebibel.de

2. Mai 2012

Arbeitslosigkeit, Mitarbeitermotivation, Unzufriedenheit

Arbeitslosigkeit: Nach der Wirtschaftskrise erholt sich die Weltwirtschaft langsam aber stetig. Nicht jedoch die Arbeitsmärkte. Vor allem Jugend- und Langzeitarbeitslosigkeit sind laut der Internationalen Arbeitsorganisation ILO ein großes Problem weltweit. Eine Ausnahme bildet Deutschland. Durch starke Exporte, vor allem außerhalb der Euro-Zone, sei sowohl das Wirtschafts- als auch das Beschäftigungswachstum hier stark. ftd.de, spiegel.de, handelsblatt.com

 

Mitarbeitermotivation: Höhere Gehälter und Prämien sind nicht mehr die Nummer Eins auf den Wunschlisten der Arbeitnehmer. Laut Olaf Lang, Leiter des Beratungsbereichs Talente und Vergütung bei der Unternehmensberatung Towers Watson, sind Talente auf dem Bewerbungsmarkt wesentlich anspruchsvoller geworden. Die beliebtesten Merkmale seien mittlerweile das Image des Arbeitgebers und flexible Arbeitsmodelle. Geld macht also doch nicht unbedingt glücklich. handelsblatt.com

 

Unzufriedenheit: Viele Arbeitnehmer fühlen sich ungerecht behandelt: Laut einer Studie von Manpower ist nur jeder Zweite mit seinem Job zufrieden. Jedoch ist selbst bei den zufriedenen Mitarbeitern die zu geringe Entlohnung ein großes Thema. Wie der „Stern“ berichtet, sind 84% der Deutschen zufrieden mit ihrem Arbeitsklima, doch jeder Zweite klagt über schlechte Aufstiegschancen. Den Grund liefert Manpower: Einer Studie der Personalvermittlungs-Firma zufolge, gibt es nur bei jedem zehnten Arbeitgeber eine aktive Förderung der Arbeitnehmer. careerbuilder.de

 

25. April 2012

Anonyme Bewerbung, Job-Crafting, Bewerbungsabsage

Anonyme Bewerbung: Der Geschenkdienstleister mydays hat als eines von acht Unternehmen an dem Projekt der anonymen Bewerbung teilgenommen. Jetzt diskutieren viele Personaler über die Einbindung von anonymen Bewerbungen. Zu welchen Ergebnissen das Pilotunternehmen mydays gekommen ist und welche Schlüsse sie für die Zukunft daraus ziehen, erklärt Melanie Koschirek, HR Managerin bei mydays, im Interview. haufe.de, welt.de, faz.net

 

Job-Crafting: Job-Crafting bezeichnet die aktive Arbeitsplatzgestaltung. Das wissenschaftliche Konzept kommt aus den USA und hat sich dort bereits etabliert. Jetzt sollen sich auch deutsche Unternehmen mit dem amerikanischen Konzept auseinandersetzen, um so die Zahlen von unzufriedenen und unmotivierten Mitarbeitern zu minimieren. career-women.org

 

Diskrete Bewerbungsabsage: Der europäische Gerichtshof (EuGH) hat jetzt beschlossen, dass ein Unternehmen nicht dazu verpflichtet ist, dem Bewerber den Grund der Absage oder auch Infos über den eingestellten Mitbewerber mitzuteilen. zeit.de, ftd.de, handelsblatt.com, stern.de

 

 

 

18. April 2012

Motivation, Bewerbung, Führungsstil

Motivierte Arbeitnehmer: Laut einer Motivationsstudie sind deutsche Arbeitnehmer im europaweiten Ländervergleich überraschend motiviert und mit ihrem Job und Gehalt zufrieden. Allerdings sieht die Mehrheit in ihrer Arbeit keine Selbsterfüllung. haufe.de

 

Bewerbung: Jeder Bewerber investiert viel Zeit in seine Bewerbung. Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse werden an die jeweilige Stelle angepasst und an das Unternehmen verschickt. Danach ist die Hoffnung auf eine Einladung zum Bewerbungsgespräch groß. Eine Studie zeigt jetzt, dass ein Personaler sich im Schnitt nur 6 Sekunden einer Bewerbung widmet. Worauf er den Fokus dabei legt, lesen Sie hier: ftd.de, karrierebibel.de

 

Führungsstil: Viele Chefs wissen oft nicht wie ihnen der Spagat zwischen Autorität und Freundschaft gegenüber den Mitarbeitern gelingt. Wie geht man mit seinem Personal um? Auf der einen Seite ist es wichtig ein enges Verhältnis aufzubauen, um seine Mitarbeiter emotional an das Unternehmen zu binden. Auf der anderen Seite muss eine gewisse Distanz gewahrt werden, um den Respekt aufrecht zu halten. Sabine Hockling, Journalistin und Buchautorin, gibt Ihnen Tipps wie Sie Ihre Mitarbeiter mit dem richtigen Führungsstil leiten. zeit.de

 

11. April 2012

Soft Skills, Führungspositionen, Arbeitgeberattraktivität

Soft Skills: Die weichen Fähigkeiten stehen im Fokus der modernen Berufswelt. Sie sind der Schlüssel zum Erfolg im Job. Gute Noten und Zeugnisse sind vielleicht eine Eintrittskarte zum Bewerbungsgespräch, doch entscheidend sind die Fertigkeiten, die über die fachlichen Kompetenzen hinausgehen. Dabei steht ganz oben die Kommunikationsfähigkeit. ftd.de

 

Führungspositionen: Über die Frauenquote wird bereits diskutiert. Dabei werden viele Vergleiche zwischen Männern und Frauen in Führungspositionen gezogen. Eine Studie von Hogan Assessment Systems zeigt, dass sich die männliche und die weibliche Führungspersönlichkeit kaum voneinander unterscheidet. haufe.de

 

Arbeitgeberattraktivität: Das Thema der Arbeitgeberattraktivität ist im Personalmanagement zu einem wichtigen Thema geworden. Unternehmen kämpfen um die Aufmerksamkeit der Bewerber, um geeignete Mitarbeiter für die Firma zu finden und sie zu binden. Dabei müssen die Stärken des Unternehmens nach innen und nach außen einheitlich kommuniziert werden, um die Aufmerksamkeit der Talente auf sich zu ziehen. haufe.de

 

 

4. April 2012

Frauenrente, Xing, Berufseinsteiger, Burnout

Altersarmut: Die Rente der erwerbstätigen Frau soll zukünftig sehr gering ausfallen. Vor allem sind Frauen mit einem jahrelangen Minijob von der Altersarmut betroffen. Das Bundesarbeitsministerium hat die monatliche Rente eines Minijobbers errechnet. Das Ergebnis ist erschreckend. Demnach beträgt der Anspruch nach 45 Jahren im Job nur 139,95 Euro monatlich. Laut Statistik sind davon in Deutschland 4,65 Millionen Frauen betroffen. spiegel.de, ftd.de, zeit.de, handelsblatt.com

 

Karriereportal: Karriereförderndes Netzwerken und Kontaktpflege sind wichtige Faktoren im Job. Immer mehr Menschen tauschen sich online auf unterschiedlichen Internetportalen aus. Doch besonders der Anteil der Frauen ist in sozialen Netzwerken sehr hoch. Nicht so häufig werden Karriereportale von Frauen besucht. Der Frauenanteil auf der Networking-Plattform Xing fällt damit eher gering aus. Aus diesem Grund wirbt das Karrierenetzwerk um mehr Frauen auf ihrem Portal. handelsblatt.com

 

Berufseinsteiger: Das Ende des Studiums steht vor der Tür und es stellt sich sehr schnell die entscheidene Frage: Wo möchte ich arbeiten und welchen Weg möchte ich einschlagen? Um sich auf einen perfekten Berufseinstieg vorzubereiten, muss sich ein Berufsanfänger über viele Dinge bewusst werden. Lesen Sie, wie Sie herausfinden, was sie wirklich nach Ihrem Studium tun möchten und wieso Sie keine Angst vor dem Berufseinstieg haben müssen. karrierebibel.de, zeit.de

 

Burnout: Jede dritte Person in Deutschland leidet an einem Burnout-Syndrom. Ein Grund für die Krankheit: Wenig Anerkennung und Lob von dem eigenen Chef. Das belegen jetzt Zahlen einer aktuellen Studie der Universität Frankfurt. Für viele Arbeitnehmer hagelt es zunehmend schlechte Kritik am Arbeitsplatz. Das führt langfristig zu Demotivation und im Extremfall zu einem Burnout oder einer Depression. Die Wichtigkeit sozialer Anerkennung und Belohnung auf der Arbeit wird von vielen Vorgesetzten unterschätzt. ftd.de, haufe.de, karrierebibel.de

 

Stressfaktor Arbeit: Die Grenze zwischen Arbeit und Freizeit wird immer schmaler. Demnach sind viele Arbeitnehmer auch in ihrer Freizeit beruflich erreichbar, machen Überstunden oder tragen ihre Sorgen aus dem Büro mit nach Hause. Die Folge: Jeder zweite Arbeitnehmer fühlt sich unter Druck gesetzt und ist ernstzunehmend gestresst. karrierebibel.de, zeit.de, sueddeutsche.de

 

 

28. März 2012

Innere Kündigung, Karriere-Messe

Innere Kündigung: Die Gallup-Umfrage hat ergeben, dass sich 23 Prozent der befragten Arbeitnehmer nicht mit ihrem Unternehmen oder ihrer Tätigkeit identifizieren. Sie leisten nur noch „Dienst nach Vorschrift“ und haben innerlich bereits gekündigt. Einer der Gründe ist der schlechte Führungsstil der Vorgesetzten. Doch mit zunehmendem Widerstand und Demotivation der Mitarbeiter steigt der wirtschaftliche Schaden des Unternehmens. spiegel.de

 

woman&work: Am 5. Mai findet der women&work Kongress in Bonn statt und bietet karriereorientierten Frauen interessante Anregungen und Chancen für einen Austausch mit renommierten Wirtschaftsunternehmen. Neben Karrieretipps stehen zahlreiche Vorträge und Speed-Dating auf der Agenda. Unter anderem ist eine Diskussionsrunde geplant. Das Thema: „Mit Mentoring Karriere machen? – Erfolgsaussichten auf dem Prüfstand.“ career-woman.org, career-women.org

 

Ingenieurinnen: Mit dem wachsenden Arbeitsmarkt steigen die Karrierechancen für Frauen in Ingenieurberufen. Über die Frauenquote wird aktuell bereits diskutiert und die Möglichkeit für Ingenieurinnen einen Job zu bekommen, könnte derzeit nicht besser sein. Doch woran es liegt, dass Frauen Führungspositionen in technischen Berufen eher mäßig anstreben, erklärt Susanne Ihlsen, Professorin für Gender Studies in den Ingenieurwissenschaften. vdi-nachrichten.com, vdi-nachrichten.com

 

21. März 2012

Frauenquote, Führungspositionen, Bewerbungstipps

Frauenanteil: Obwohl ein höherer Frauenanteil in den Führungsetagen Studien zufolge Erfolg verspricht, zeigt ein aktueller Jahresvergleich einen nur mäßigen Anstieg des Frauenanteils in Vorständen und Aufsichtsräten. Doch um die Langfristigkeit und Effizienz weiblicher Führungskräfte zu generieren, benötigt es laut folgender Studienergebnisse mehr Zeit. zeit.de

 

Quotenkampf: Aktuell gibt es heftige Diskussionen für oder gegen eine gesetzliche Frauenquote. Familienministerin Kristina Schröder (CDU) argumentiert gegen das umstrittene Gesetz der Frauenquote. Ein Grund: Diskriminierung. sueddeutsche.de, career-women.org

 

Führungspositionen: Neben den aktuellen Debatten über die gesetzliche Frauenquote sollte vielmehr darüber gesprochen werden, ob Frauen überhaupt nach Führungspositionen streben und welche Argumente für einen höheren Frauenanteil in der Chefetage sprechen. faz.net, career-women.org

 

Bewerbungsfoto: Wer auf seinem Bewerbungsfoto gut aussieht, der hat bessere Chancen auf eine Einladung zum Bewerbungsgespräch. Das beweist jetzt eine Studie aus Argentinien mit vielen weiteren interessanten Ergebnissen. haufe.de, zeit.de

 

Ingenieurmangel: Noch nie waren die Zahlen für fehlende Maschinen-, Fahrzeugbau- und Elektroingenieure so hoch wie im Februar 2012. Trotz eines boomenden Arbeitsmarkts und wachsender Studentenzahlen lässt sich der Ingenieurmangel langfristig nicht vermeiden. vdi.de, vdi.de

 

War of Talents: Der Kampf der Arbeitgeber um talentierte Ingenieure ist groß. Viele Unternehmen müssen sich attraktive Wege und Methoden einfallen lassen, um Bewerber langfristig an sich zu binden. 2011 wurde die beste Stellenanzeige für Ingenieure gekürt. Der Gewinner: Die Automobilbranche. Neben der besten Stellenanzeige gab es auch eine Wahl zum „Besten Arbeitergeber 2012“. Erneuter Sieger: SMA Solar. vdi-nachrichten.com, haufe.de