Aktuell

16. August 2011

Call for Papers für WoMenPower 2012

Wer sich als Referentin beim Fachkongress WoMenPower in Hannover anmelden möchte, kann dies bis zum 31. August 2011 tun. Im April 2012 findet der Kongress im Rahmen der Hannover Messe statt. Behandelt werden Themen aus der Berufswelt wie Karriere, Führung und Stressprävention. Hier erfahren Sie mehr.

 

Männer – die besseren Netzwerker?

Dort, wo ein Geschlecht in der Minderheit ist, muss es sich stärker vernetzen, um erfolgreich zu sein. Weshalb Männer, die in der Kosmetikindustrie beschäftigt sind, mehr Kontakte in Social Networks haben, als Frauen, die in der gleichen Branche arbeiten. Unabhängig davon haben Frauen grundsätzlich weniger Kontakte in Sozialen-Netzwerken als Männer. Deshalb gilt, laut einer Studie des Business-Networks Linkedin: Männer sind die besseren Netzwerker. Mehr dazu bei ftd.de

Beeinflussen Sie Ihr Bewerbungsgespräch positiv

Die fachlichen und persönlichen Fähigkeiten spielen eine wichtige Rolle für eine erfolgreiche Bewerbung. Doch auch andere Dinge entscheiden über ein positives Bewerbungsgespräch und spielen für die angestrebte Karriere eine beachtenswerte Rolle. Insbesondere für Frauen. Zamcom-Beraterin Anette Girth hat da einige Tipps für Bewerbungskandidatinnen. Lesen Sie mehr…

15. August 2011

Schiefergas, Strom aus Österreich und bedrohte Schiffwracks in der Nordsee

Transocean: Das schweizerische Ölbohrunternehmen möchte den Konkurrenten aus Norwegen Aker Drilling kaufen – für 1,43 Milliarden Dollar. handelsblatt.com

 

Schiefergas: Es liegt in enormen Mengen unter der polnischen Erde – bis zu 500 Mal mehr, als 38 Millionen Polen jährlich verbrauchen könnten. Das so genannte unkonventionelle Erdgas beflügelt die Phantasien im Nachbarland, das in der Förderung des Schiefergases eine Chance sieht. Über 100 Probebohrungen hat die Regierung in Warschau bereits genehmigt. Doch Kritiker warnen vor verheerenden Folgen für die Umwelt. zeit.de

 

Erdgas: Der Festpreis, mit dem Gasprom sein Erdgas für lange Zeit vereinbart, hat Folgen für Eon. Der Abnehmer aus Düsseldorf muss durch der hohe Preis Riesenverluste erleiden. Eon möchte nun ein internationales Schiedsgericht anrufen. faz.net

 

 

Energieengpässe: Nach Informationen der österreichischen Tageszeitung Kurier hat die Bundesnetzagentur acht Energieversorger aus Östterreich angefragt, ob sie im Fall von Versorgungsengpässen zu Lieferungen nach Deutschland bereit wären. Von der Antwort aus dem Nachbarland hängt ab, ob in Deutschland ein derzeit abgeschalteter Altmeiler zur Kaltreserve bereitgestellt wird. welt.de, kurier.at (Hintergrund)

 

Energiewende: Hohe Kosten, eine Landschaft, die sich verändern wird, Risiken für die Umwelt – der Atomausstieg wird nicht zum Nulltarif zu haben sein, berichtet stern.de in einer Serie zur Energiewende. Zudem generiert die neue, regenerative Strombranche weit weniger Jobs als von den Verbänden und der Bundesregierung zunächst angenommen und angegeben. stern.de-Serie, handelsblatt.com (ausbleibendes Jobwunder)

 

Shell: Der Konzern hat zurzeit mit einem Öl-Leck nahe der Gannet-Alpha-Plattform, 180 Kilometer östlich der Küstenstadt Aberdeen zu kämpfen. Etwa 100 Tonnen Rohöl – das sind 750 Barrel – seien ausgelaufen, nach Schätzungen der schottischen Regionalregierung. Shell geht davon aus, dass der 31 Kilometer lange Ölteppich sich „auf natürliche Weise“ auflösen werde und keinen Strand erreichen dürfte. handelsblatt.com

 

Offshore-Windenergie: In der Nordsee sind bereits 21 Windparks genehmigt worden. Diese könnten nun historische Schiffwracks und weitere archäologische Substanz in der Tiefe beschädigen. sueddeutsche.de

 

Nachtrag zur derzeitigen Lage bei EON & CO: Die großen deutschen Energiekonzerne haben es verpasst, sich rechtzeitig an die neuen Marktbedingungen anzupassen. Einen Plan B haben EON, RWE & CO nie entwickelt, obwohl sie wussten, dass der Atomausstieg kommen würde, wie die Süddeutsche Zeitung meint. sueddeutsche.de, Tagesspiegel via zeit.de (Hintergrund)

 

Projekt für den beruflichen Wiedereinstieg

Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft in Baden Württemberg schreibt ein Pilotprojekt für Ingenieurinnen aus. Ziel ist es, Frauen nach der Schwangerschaft einen erfolgreichen Wiedereinstieg in den Beruf zu ermöglichen. Projektinhalt soll die Erstellung eines Programms sein, in dem der Wiedereinstieg konzepiert, durchgeführt und evaluiert werden soll. Dazu sind Personalverantwortliche aus gewerblich-technischen Unternehmen aufgerufen, an dem Pilotprojekt teilzunehmen. Zudem können sich bis zu 30 Ingenieurinnen bewerben, die zwischenzeitlich familienbedingt aus dem Beruf ausgestiegen sind und nun ihre Rückkehr in das Unternehmen planen. Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft möchte für die Konzeption und Umsetzung des Projekts bis zu 100 000 Euro zur Verfügung stellen.

 

Alle Details und Einzelheiten finden Sie hier.

Eine Ingenieurin berichtet aus ihrem Alltag

Die Ingenieurin Sandra Neuwirth ist von Technik fasziniert. (via handelsblatt.com)

12. August 2011

EON, Energiewende, Solarindustrie

EON: Die Details zum Sparprogramm des größten deutschen Energieversorgers werden bekannt. Demnach plant das Düsseldorfer Unternehmen die Zentrale der Tochterfirma EON Energie in München aufzulösen. Auch die Angestellten von EON Ruhrgas in Düsseldorf und Essen müssen um ihren Stellen bangen. Handelsblatt, Handelsblatt 2, Welt, Frankfurter Allgemeine Zeitung

 

Energiewende: Die Umsätze der großen Energiekonzerne brechen derzeit ein. Die Unternehmen haben noch kein Geschäftsmodell für die Herausforderungen, die durch den Ausstieg aus der Atomkraft entstanden sind. Frankfurter Allgemeine Zeitung, ZEIT

 

Solarindustrie: Die junge Branche steckt derzeit in der Krise. In Deutschland wurden im ersten Halbjahr weniger Solaranlagen gebaut und gleichzeitig ist die Zahl der weltweiten Fabriken in die Höhe gegangen. Doch die Branche könnte langfristig von den fallenden Stückpreisen profitieren. Financial Times Deutschland

11. August 2011

Die deutsche Solarenergiebranche

Q-Cells: Einst war es der größte Solarzellenhersteller der Welt. Doch seitdem chinesische Konkurrenten das gleiche Produkt zu einem billigeren Preis produzieren, hat Q-Cells aus Bitterfeld große Umsatzprobleme. Ein neuer Produktionsvorstand soll dem Unternehmen aus der Krise helfen. spiegl.de, ftd.de

 

Solon: Der Solarmodulbauer muss Stellen abbauen und seine Produktionskapazitäten zurückfahren. Ohne Sparprogramm droht dem Unternehmen aus Berlin die Insolvenz – noch vor Ende des Jahres. ftd.de, handelsblatt.com

 

SMA: Der Wechselrichterbauer plant eine Expansion nach Japan. Dort hofft der Weltmarktführer aus Nordhessen auf eine Energiewende nach deutschem Vorbild und bastelt gerade an Produkten, die an das japanische Stromnetz angepasst werden können. ftd.de

 

Centrotherm: Der Anlagenbauer profitiert von der starken Nachfrage in Asien – der Umsatz kletterte um die Hälfte auf 428 Millionen Euro. Das Unternehmen ist auf den Anlagenbau in der Solarindustrie spezialisiert. handelsblatt.com

 

10. August 2011

Rote Zahlen bei EON

Teuere Energie: Die erhöhten Energiepreise treiben die Inflation in die Höhe. handelsblatt.com

 

EON: Rote Zahlen auch bei EON – der größte Energieversorger Deutschlands meldet einen Quartalsverlust von 382 Millionen Euro. Das könnte Folgen für die Angestellten haben. EON plant nun, weltweit bis zu 11.000 Stellen abzubauen, vor allem in der Verwaltung. Der Konzernbetriebsrat kritisiert diese Pläne scharf. handelsblatt.com, faz.net, ftd.de, handelsblatt.com (Hintergrund)

9. August 2011

Bahn möchte Frauenquote von 25 Prozent

Der Bahnpersonalchef Ulrich Weber kündigt an, dass die Bahn in den nächsten fünf Jahren eine Frauenquote von 25 Prozent auf allen Ebenen und 21 Prozent auf der Führungsbene erreichen möchte. Trotzdem hält Weber nichts von einer von der Politik verordneten Frauenquote. Das ganze Interview auf rp-online.de.