Eon

Eon

Eon

Eon

Eon

Eon

Eon

Eon

Eon

Eon

19. September 2011

Siemens, LG, EON

Siemens: Der Technologiekonzern Siemens steigt definitiv aus dem Atomgeschäft aus und hat die Kooperation mit dem russischen Unternehmen Rosatom aufgekündigt. Handelsblatt, Seite 22, faz.net, zeit.de, FTD (Kommentar)

 

Stromnetz: Die Bundesnetzagentur plant die Renditen der Stromnetzbetreiber zu kürzen, denen sie vorwirft, zu hohe Renditen anzustreben. Handelsblatt, Seite 15

 

LG: Der koreanische Elektronikkonzern steigt in das Solarenergiegeschäft ein und möchte alles aus einer Hand anbieten: vom Rohstoff Silizium, über die Zelle bis zum fertigen Solarmodul. Handelsblatt, Seite 26

 

Solar Millenium: Der Erlanger Kraftwerksbauer emittiert Unternehmensanleihen zum Festzins von sechs Prozent – auch nachdem das Unternehmen die Anleger mit einem plötzlichem Strategiewechsel geschockt hat. Die Zinsen sind zu niedrig, meint das Handelsblatt, Seite 33

 

Total: In Libyen möchte der französische Konzern das Geschäft mit Flüssiggas ankurbeln. Handelsblatt, Seite 20

 

EON: Im bayrischen Irsching hat das Düsseldorfer Unternehmen das modernste Gas- und Dampfkraftwerk der Welt eingeweiht. blog.zeit.de

 

Ostfriesland: Die erste weltweite Anlage zur Umwandlung von Windenergie in Methangas soll Energie für Häuser und Autos liefern. welt.de

12. September 2011

Atomkraft, Erdöl, Eon

Großbritannien: Auf den britischen Inseln steigt die Zustimmung für Atomkraft und in Tschechien plant die Regierung, den Anteil der Kernenergie an der gesamten Stromproduktion auf bis zu 80 Prozent zu erhöhen. Handelsblatt, Seite 18

 

Stromimport: Seitdem in Deutschland acht Kernkraftwerke ausgeschaltet worden sind, hat sich die Menge von importierten Strom aus Frankreich und Tschechien um ein Vielfaches erhöht. focus.de

 

Erdöl: Die Konzerne Total und Shell haben im französischen Überseegebiet Guayana erstmals ein Ölfeld entdeckt. Zurzeit finden Probebohrungen statt. welt.de

 

Eon: Das Düsseldorfer Unternehmen plant in der Zentrale jede zweite Stelle zu streichen. sueddeutsche.de

8. September 2011

Gaskraftwerke, Solarbranche, Energieumlage

Gaskraftwerke: Eine Studie fordert von der Bundesregierung zusätzliche Anreize für den Bau von Gaskraftwerken. Das Geschäft der Gaskraftwerkbetreiber wird wegen den wachsenden Anteilen von Erneuerbaren Energien zunehmend unrentabel. Handelsblatt, Seite 14

 

Energieimporte: Der EU-Energiekommissar Günther Oettinger fordert, dass die EU bei den Ländern, aus denen sie Energie importiert, nicht auf Demokratie und freie Markwirtschaft als Voraussetzung pochen darf. Gleichzeitig möchte Oettinger beim Vertragsabschluss mit am Verhandlungstisch sitzen. Die EU-Länder sind nicht davon begeistert. zeit.de, Handelsblatt, Seite 17

 

Erneuerbare Energien: Die Energieumlage, die grünen Strom finanziert, wird wegen des Bau von Windrädern und Photovoltaikanlagen wieder steigen. faz.net

 

Solarbranche: Im Juni und Juli sind soviel Solaranlagen installiert worden, wie in den gesamten übrigen Monaten des Jahres 2011. Die Solarförderung soll nun um 15 Prozent gekürzt werden. focus.de

 

EON: Tony Cocker wird neuer England-Chef des Energiekonzerns. Handelsblatt, Seite 70

7. September 2011

Ostseepipeline, Solar Millenium, Meyer Burger

Ostseepipeline: Das gestiegene Interesse der russischen Wirtschaft an deutschen Unternehmen sollte kein Grund für Angst vor dem “russischen Bären” sein, kommentiert das Handelsblatt, Seite 9

 

RWE, Eon: Beide Energiekonzerne prüfen den Verkauf ihrer Anteile an dem Nukleardienstleister Urenco. spiegel.de

 

GE: Der Konzernchef Jeff Immelt kaufte für den Mischkonzern Wind- und Energieunternehmen, hat aber auch gleichzeitig viel Geld mit den Finanzgeschäften bei GE Capital verloren. Handelsblatt, Seite 54

 

Solar Millenium: Der Prozess zwischen Ex-Manager Utz Claasen und dem Erlanger Solarkonzern beginnt an diesem Freitag. handelsblatt.com

 

Meyer Burger: Der Solaranlagenbauer aus der Schweiz möchte als Mehrheitsaktionär von Roth&Rau seine Kontrolle über den Konkurrenten festigen. handelsblatt.com, ftd.de

2. September 2011

Kaltreserve, EON, US-Atomkraft

Kaltreserve: Alte Kraftwerke und Stromimporte aus dem Ausland werden die Energieversorgung in Deutschland während des Winters sicherstellen. Das sei eine kurzsichtige Entscheidung, meint die Welt. welt.de, welt.de (Meinung)

 

EON: Das Düsseldorfer Unternehmen ist an einer Beteiligung am portugiesischen Energiekonzern EDP interessiert. handelsblatt.com

 

US-Atomkraftwerke: Nach Angaben der US-Atomaufsichtsbehörde sind zahlreiche Atomkraftwerke in den USA nicht ausreichend auf Erdbeben vorbereitet. handelsblatt.com

 

25. August 2011

EON, Q-Cells, Solar Millenium

EON: Der Atom- und Kohlekonzern aus Düsseldorf steigt in den Vertrieb von Solaranlagen ein. Dabei möchte das Unternehmen Solarmodule aus China und auch aus Deutschland anbieten. Eon hatte noch bis vor Kurzem ganze Lobbyarbeit gegen die milliardenteure Solarsubvention geleistet. ftd.de

 

RWE: Es sollte das größte Kohlekraftwerk der Niederlanden werden, das Investitionsvolumen lag bei 2,6 Milliarden Euro. Doch nun ist Schluss mit dem bereits begonnenen Bau des Kohlekraftwerkes der RWE-Tochter Essent. Der Staatsrat gab jetzt einer Klage von Umweltverbänden statt. Demnach seien die Auswirkungen des Betriebs auf die Umwelt an der holländischen Seite der Emtsmündung nicht ausreichend untersucht worden. Dort sollte das Kohlekraftwerk errichtet werden. handelsblatt.com, fr-online.de, ftd.de

 

Q-Cells: Das Unternehmen aus Bitterfeld denkt darüber nach, eine Versicherung für Garantieansprüche bei Pleite abzuschließen. Banken und Solaranlagenkäufer würden derzeit vor dem Kauf der Q-Cells-Produkte zurückschrecken – weil sie eine Insolvenz des Unternehmens befürchten und damit ein Ausfall sämtlicher Garantieansprüche. ftd.de

 

Solar Millenium: Der ehemalige Vorstandschef Utz Claasen erhebt schwere Vorwürfe gegen den Aufsichtsrat der mittelständischen Solarfirma. Er fühle sich „vom Aufsichtsrat der Solar Millenium AG massiv getäuscht“. Es ist nicht der einzige Vorwurf gegen den Aufsichtsrat, der Erlanger Kraftwerksentwickler erlebt derzeit einen Skandal nach dem anderen. handelsblatt.com, welt. de (Hintergrund)

17. August 2011

Windenergie, Shell, Biogas

Vestas: Der Windkraftanlagenbauer hat nach einem schwierigen Jahr wieder den Umsatz verbessert. Im zweiten Quartal konnte das Unternehmen aus Dänemark einen Umsatz von 1,4 Milliarden Euro erwirtschaften und einen Gewinn von 55 Millionen Euro. Um das zu erreichen, hat Vestas alte Produktionsstätten schließen müssen. handelsblatt.com

 

EON: Die Arbeiter bei EON schließen einen Streik gegen das vom Vorstand angekündigte Sparpaket nicht aus. Die Gewerkschaft Verdi und die Betriebsräte an den Standorten wollen darüber entscheiden, sobald die Unternehmensspitze die Pläne zum Stellenabbau vorgelegt hat. spiegel.de

 

Shell-Ölleck: Das Ölleck an der Offshore-Anlage von Shell in der Nordsee droht unterschätzt zu werden. Zwar dementiert das Unternehmen Meldungen über ein zweites Leck. Doch die ausgelaufene Ölmenge stellt bereits jetzt einer der schlimmsten Unfälle für Großbritannien im letzten Jahrzehnt dar. ftd.de, fr-online.de

 

Solarenergie: “Solarmodule installieren ist ein Knochenjob” ­– Nicht allein deshalb werben einige Firmen sogar Abiturienten als Fachkräfte an. Ein Stück über die Arbeitschancen in der Solarbranche. stern.de

 

Biogas: Das Erneuerbare-Energie-Gesetz begünstigt nicht nur die Entstehung von Biogasanlagen, sondern auch den Nachwuchs von Wildschweinen. wiwo.de

 

 

15. August 2011

Schiefergas, Strom aus Österreich und bedrohte Schiffwracks in der Nordsee

Transocean: Das schweizerische Ölbohrunternehmen möchte den Konkurrenten aus Norwegen Aker Drilling kaufen – für 1,43 Milliarden Dollar. handelsblatt.com

 

Schiefergas: Es liegt in enormen Mengen unter der polnischen Erde – bis zu 500 Mal mehr, als 38 Millionen Polen jährlich verbrauchen könnten. Das so genannte unkonventionelle Erdgas beflügelt die Phantasien im Nachbarland, das in der Förderung des Schiefergases eine Chance sieht. Über 100 Probebohrungen hat die Regierung in Warschau bereits genehmigt. Doch Kritiker warnen vor verheerenden Folgen für die Umwelt. zeit.de

 

Erdgas: Der Festpreis, mit dem Gasprom sein Erdgas für lange Zeit vereinbart, hat Folgen für Eon. Der Abnehmer aus Düsseldorf muss durch der hohe Preis Riesenverluste erleiden. Eon möchte nun ein internationales Schiedsgericht anrufen. faz.net

 

 

Energieengpässe: Nach Informationen der österreichischen Tageszeitung Kurier hat die Bundesnetzagentur acht Energieversorger aus Östterreich angefragt, ob sie im Fall von Versorgungsengpässen zu Lieferungen nach Deutschland bereit wären. Von der Antwort aus dem Nachbarland hängt ab, ob in Deutschland ein derzeit abgeschalteter Altmeiler zur Kaltreserve bereitgestellt wird. welt.de, kurier.at (Hintergrund)

 

Energiewende: Hohe Kosten, eine Landschaft, die sich verändern wird, Risiken für die Umwelt – der Atomausstieg wird nicht zum Nulltarif zu haben sein, berichtet stern.de in einer Serie zur Energiewende. Zudem generiert die neue, regenerative Strombranche weit weniger Jobs als von den Verbänden und der Bundesregierung zunächst angenommen und angegeben. stern.de-Serie, handelsblatt.com (ausbleibendes Jobwunder)

 

Shell: Der Konzern hat zurzeit mit einem Öl-Leck nahe der Gannet-Alpha-Plattform, 180 Kilometer östlich der Küstenstadt Aberdeen zu kämpfen. Etwa 100 Tonnen Rohöl – das sind 750 Barrel – seien ausgelaufen, nach Schätzungen der schottischen Regionalregierung. Shell geht davon aus, dass der 31 Kilometer lange Ölteppich sich „auf natürliche Weise“ auflösen werde und keinen Strand erreichen dürfte. handelsblatt.com

 

Offshore-Windenergie: In der Nordsee sind bereits 21 Windparks genehmigt worden. Diese könnten nun historische Schiffwracks und weitere archäologische Substanz in der Tiefe beschädigen. sueddeutsche.de

 

Nachtrag zur derzeitigen Lage bei EON & CO: Die großen deutschen Energiekonzerne haben es verpasst, sich rechtzeitig an die neuen Marktbedingungen anzupassen. Einen Plan B haben EON, RWE & CO nie entwickelt, obwohl sie wussten, dass der Atomausstieg kommen würde, wie die Süddeutsche Zeitung meint. sueddeutsche.de, Tagesspiegel via zeit.de (Hintergrund)

 

12. August 2011

EON, Energiewende, Solarindustrie

EON: Die Details zum Sparprogramm des größten deutschen Energieversorgers werden bekannt. Demnach plant das Düsseldorfer Unternehmen die Zentrale der Tochterfirma EON Energie in München aufzulösen. Auch die Angestellten von EON Ruhrgas in Düsseldorf und Essen müssen um ihren Stellen bangen. Handelsblatt, Handelsblatt 2, Welt, Frankfurter Allgemeine Zeitung

 

Energiewende: Die Umsätze der großen Energiekonzerne brechen derzeit ein. Die Unternehmen haben noch kein Geschäftsmodell für die Herausforderungen, die durch den Ausstieg aus der Atomkraft entstanden sind. Frankfurter Allgemeine Zeitung, ZEIT

 

Solarindustrie: Die junge Branche steckt derzeit in der Krise. In Deutschland wurden im ersten Halbjahr weniger Solaranlagen gebaut und gleichzeitig ist die Zahl der weltweiten Fabriken in die Höhe gegangen. Doch die Branche könnte langfristig von den fallenden Stückpreisen profitieren. Financial Times Deutschland

10. August 2011

Rote Zahlen bei EON

Teuere Energie: Die erhöhten Energiepreise treiben die Inflation in die Höhe. handelsblatt.com

 

EON: Rote Zahlen auch bei EON – der größte Energieversorger Deutschlands meldet einen Quartalsverlust von 382 Millionen Euro. Das könnte Folgen für die Angestellten haben. EON plant nun, weltweit bis zu 11.000 Stellen abzubauen, vor allem in der Verwaltung. Der Konzernbetriebsrat kritisiert diese Pläne scharf. handelsblatt.com, faz.net, ftd.de, handelsblatt.com (Hintergrund)