Motivation

Motivation

Motivation

Motivation

29. Juni 2012

Jobprägung, Beziehungen, Motivation

Jobprägung: Sagt der Beruf etwas über die Persönlichkeit aus? Darf man den Wissenschaftlern der Universität Bremen glauben, so ist die Berufswahl absolut kein Zufall. Das Institut für empirische und angewandte Soziologie der Universität Bremen hat in Zusammenarbeit mit der Partneragentur Parship ca. 3.900 Datensätze der Partnervermittlung ausgewertet und ist zu dem Schluss gekommen, dass man häufig von der Persönlichkeit auf den Beruf der Probanden schließen konnte und umgekehrt. Welche Charaktertypen welche Berufe wählen, lesen Sie unter: karrierebibel.de

 

Beziehungen: Immer wieder werden Jobs an Bekannte, Freunde oder frühere Kollegen vergeben. Um diese Tatsache für sich zu nutzen, empfiehlt es sich, ein Vitamin-B Netzwerk aufzubauen und zu pflegen. Weitere gute Gründe, sich diese Mühe zu machen und Tipps zur Pflege von Kontakten, finden Sie hier: karrierebibel.de

 

Motivation: Zuckerbrot oder Peitsche? Forscher der Michigan State University bestätigten mit einem Test, bei dem Probanden beiden Szenarien unterstanden die Annahme, dass Belohnungen die Arbeitnehmer meist besser motivieren als Strafen. Allerdings raten Experten zur Vorsicht: Die Belohnung vor Augen zu haben, kann auch zur Verlustangst führen und lähmen. Mehr unter: karrierebibel.de

 

20. Juni 2012

Motivation, Business Englisch, Stärken

Motivation: Laut der aktuellen OECD-Studie “Better Skills, Better Jobs, Better Lifes – A Strategic Approach to Skills Policies” fühlt sich jeder vierte Deutsche in seinem Job unterfordert. Die Folgen sind Unzufriedenheit, Demotivation und ein niedriges Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten, wenn das Vertrauen seitens des Chefs ausbleibt. Dabei ist das Handeln der Manager besonders wichtig, um die Job-Zufriedenheit der Mitarbeiter zu steigern. ftd.de

 

Business Englisch: Heutzutage wird die englische Sprache als Grundvoraussetzung in jeder Stellenbeschreibung aufgeführt. Damit gemeint ist jedoch nicht das einfach Schulenglisch sondern ein verhandlungssicheres Englisch. Viele Bewerber schreckt diese Anforderung ab. Doch welche Lernmethoden und Möglichkeiten bestehen, Business Englisch richtig zu erlernen und in der Praxis anzuwenden, lesen Sie hier: careerbuilder.de

 

Stärken: Jeder Mensch verfügt über Stärken und Schwächen. Doch laut einer Studie heißt es, dass ein Training der Stärken, das eigene Wohlbefinden positiv beeinträchtigt. So macht das Trainieren von Charaktereigenschaften wie zum Beispiel Neugier oder Optimismus glücklich. Welche weiteren Auswirkungen ein solches Training auf Ihre eigene Person haben kann, lesen Sie hier: karierebibel.de

6. Juni 2012

Ordnung, Einstieg, Motivation

Ordnung am Arbeitsplatz: Viele Arbeitnehmer kennen das Problem: Ordner, Papierstapel, Post-its und eine Unterlagenflut wohin das Auge reicht. In dieser Unordnung haben Sie keinen Überblick mehr auf das Wesentliche. Wie Sie es schaffen in 15 Minuten Ihr Arbeitsplatz-Chaos zu beseitigen, lesen Sie hier: karrierebibel.de

 

Einstieg: Der erste Tag im neuen Job stellt neue Herausforderungen. Neue Kollegen, viele Pflichten, ein unbekanntes Umfeld. Viele Faktoren, die Nervosität und Unsicherheit hervorrufen. Daneben muss man als neuer Mitarbeiter einen sympathischen ersten Eindruck hinterlassen. Knigge-Expertin Agnes Anna Jarosch gibt Ihnen wichtige Tipps, um Fettnäpfchen und Startschwierigkeiten zu vermeiden. sueddeutsche.de

 

Motivation: Berater Winfried Rauter berichtet in seinem Interview über die Bedeutung eines guten Arbeitsklimas im Unternehmen und die Vorteile für Führungskräfte. Sind Mitarbeiter mit ihrem Arbeitgeber zufrieden, so steigen die Motivation, der Leistungsbeitrag und die Bindung an das Unternehmen. Wie die Unternehmenskultur beeinflusst wird, lesen Sie hier: zeit.de

 

 

18. April 2012

Motivation, Bewerbung, Führungsstil

Motivierte Arbeitnehmer: Laut einer Motivationsstudie sind deutsche Arbeitnehmer im europaweiten Ländervergleich überraschend motiviert und mit ihrem Job und Gehalt zufrieden. Allerdings sieht die Mehrheit in ihrer Arbeit keine Selbsterfüllung. haufe.de

 

Bewerbung: Jeder Bewerber investiert viel Zeit in seine Bewerbung. Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse werden an die jeweilige Stelle angepasst und an das Unternehmen verschickt. Danach ist die Hoffnung auf eine Einladung zum Bewerbungsgespräch groß. Eine Studie zeigt jetzt, dass ein Personaler sich im Schnitt nur 6 Sekunden einer Bewerbung widmet. Worauf er den Fokus dabei legt, lesen Sie hier: ftd.de, karrierebibel.de

 

Führungsstil: Viele Chefs wissen oft nicht wie ihnen der Spagat zwischen Autorität und Freundschaft gegenüber den Mitarbeitern gelingt. Wie geht man mit seinem Personal um? Auf der einen Seite ist es wichtig ein enges Verhältnis aufzubauen, um seine Mitarbeiter emotional an das Unternehmen zu binden. Auf der anderen Seite muss eine gewisse Distanz gewahrt werden, um den Respekt aufrecht zu halten. Sabine Hockling, Journalistin und Buchautorin, gibt Ihnen Tipps wie Sie Ihre Mitarbeiter mit dem richtigen Führungsstil leiten. zeit.de