RWE

RWE

RWE

RWE

RWE

RWE

RWE

RWE

RWE

RWE

7. September 2011

Ostseepipeline, Solar Millenium, Meyer Burger

Ostseepipeline: Das gestiegene Interesse der russischen Wirtschaft an deutschen Unternehmen sollte kein Grund für Angst vor dem “russischen Bären” sein, kommentiert das Handelsblatt, Seite 9

 

RWE, Eon: Beide Energiekonzerne prüfen den Verkauf ihrer Anteile an dem Nukleardienstleister Urenco. spiegel.de

 

GE: Der Konzernchef Jeff Immelt kaufte für den Mischkonzern Wind- und Energieunternehmen, hat aber auch gleichzeitig viel Geld mit den Finanzgeschäften bei GE Capital verloren. Handelsblatt, Seite 54

 

Solar Millenium: Der Prozess zwischen Ex-Manager Utz Claasen und dem Erlanger Solarkonzern beginnt an diesem Freitag. handelsblatt.com

 

Meyer Burger: Der Solaranlagenbauer aus der Schweiz möchte als Mehrheitsaktionär von Roth&Rau seine Kontrolle über den Konkurrenten festigen. handelsblatt.com, ftd.de

1. September 2011

Torf, Kupfer, Elektroautos

RWE: Der Energiekonzern wird seine Tochter RWE DEA aus Holland derzeit nicht komplett verkaufen. Der Öl- und Gasförderer soll einen Beitrag zum Desinvestmentprogramm leisten. Handelsblatt, Seite 24

 

Solar Millenium: Das Erlanger Unternehmen versucht, sich mit einem Bericht von Ernst & Young gegen die Vorwürfe des ehemaligen Vorstandchefs Lutz Claasen zu verteidigen. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft kritisiert in ihrem Bericht allerdings auch das Unternehmen. Handelsblatt, Seite 25

 

Torf: Die russische Regierung möchte die Verwendung von Torf im Innenland fördern. Etwa 175 Milliarden Tonnen von dem Brennstoff liegen in den Böden um Moskau. Die Absicht dahinter: Erdgas soll möglichst teuer im Ausland  verkauft werden und nicht in Russland zu Spottpreisen. Handelsblatt, Seite 28

 

Atomenergie: Der Europäische Druckwasserreaktor, der zurzeit im französischen Flamanville am Ärmelkanal gebaut wird, weist Mängel auf, wie die französische Atomaufsicht mitteilt. Konstruktionsfehler kämen aber häufiger vor. sueddeutsche.de

 

Solarindustrie: Hoch gepriesen und tief gefallen – der US-Solarzellenhersteller Solyndra setzt 1000 Mitarbeiter auf die Straße und meldet Konkurs an. Zuvor war das Unternehmen aus Kalifornien von der Politik als Vorzeigemodell hofiert worden. handelsblatt.com

 

Kupfer: 200 Kilometer Kupferdraht stecken in einem Windrad, Kupferdraht ist derzeit eine viel nachgefragtes Produkt. Das Unternehmen Aurubis, der größte Kupferproduzent Europas, ist somit einer der Profiteure der Energiewende. Doch die Umstellung auf Ökostrom verursacht bei Aurubis auch Sorgen – wegen den erhöhten Stromkosten. zeit.de

 

Ökostrom: Um beim Kunden mit Öko-Bewusstsein und nachhaltigen Wirtschaften zu punkten, verwenden die Unternehmen immer mehr grünen Strom. faz.net

 

Siemens: Das Unternehmen steigt in das Autogeschäft ein. Mit Volvo ist Siemens eine strategische Partnerschaft eingegangen, gemeinsam wollen sie eine elektrische Antriebstechnik für Autos entwickeln. Damit möchte sich das Münchner Unternehmen als globaler Systemanbieter für die Autoindustrie aufstellen. ftd.de, faz.net

25. August 2011

EON, Q-Cells, Solar Millenium

EON: Der Atom- und Kohlekonzern aus Düsseldorf steigt in den Vertrieb von Solaranlagen ein. Dabei möchte das Unternehmen Solarmodule aus China und auch aus Deutschland anbieten. Eon hatte noch bis vor Kurzem ganze Lobbyarbeit gegen die milliardenteure Solarsubvention geleistet. ftd.de

 

RWE: Es sollte das größte Kohlekraftwerk der Niederlanden werden, das Investitionsvolumen lag bei 2,6 Milliarden Euro. Doch nun ist Schluss mit dem bereits begonnenen Bau des Kohlekraftwerkes der RWE-Tochter Essent. Der Staatsrat gab jetzt einer Klage von Umweltverbänden statt. Demnach seien die Auswirkungen des Betriebs auf die Umwelt an der holländischen Seite der Emtsmündung nicht ausreichend untersucht worden. Dort sollte das Kohlekraftwerk errichtet werden. handelsblatt.com, fr-online.de, ftd.de

 

Q-Cells: Das Unternehmen aus Bitterfeld denkt darüber nach, eine Versicherung für Garantieansprüche bei Pleite abzuschließen. Banken und Solaranlagenkäufer würden derzeit vor dem Kauf der Q-Cells-Produkte zurückschrecken – weil sie eine Insolvenz des Unternehmens befürchten und damit ein Ausfall sämtlicher Garantieansprüche. ftd.de

 

Solar Millenium: Der ehemalige Vorstandschef Utz Claasen erhebt schwere Vorwürfe gegen den Aufsichtsrat der mittelständischen Solarfirma. Er fühle sich „vom Aufsichtsrat der Solar Millenium AG massiv getäuscht“. Es ist nicht der einzige Vorwurf gegen den Aufsichtsrat, der Erlanger Kraftwerksentwickler erlebt derzeit einen Skandal nach dem anderen. handelsblatt.com, welt. de (Hintergrund)

9. August 2011

Ölgewinnung durch Sonnenenergie, Gewinneinbruch bei RWE

Sonnenenergie: Früher übernahm Gas die Aufgabe, doch nun verwende im Oman Ölproduzenten neuerdings Sonnenenergie – eine Sieben-Megawatt-Solaranlage erzeugt heißen Dampf, das dazu dient aus alten Ölfeldern die letzten Tropfen Öl zu pressen. blog.zeit.de/gruenegeschaefte/

 

RWE:  Nun ist es offiziell – der Niederländer Rolf Terium wird  ab Juli 2012 der Nachfolger von Jürgen Großmann an der RWE-Spitze. Zwei Aufsichtsräte sollen zuvor gedroht haben, ihren Rücktritt einzureichen, sollte sich ihr favorisierter Kandidat aus den Niederlangen nicht durchsetzen. Somit räumt Großmann seinen Platz etwas früher als geplant – sein Vertrag lief bis September 2012. Der Personalstreit endet pünktlich mit der Verkündung der RWE-Halbjahresbilanz: der Gewinn des zweitgrößten deutschen Energieversorgers bricht im ersten Halbjahr 2011 um 25 Prozent ein. stern.de, spiegel.de, faz.net, sueddeutsche.de, spiegel.de (Hintergrund), ftd.de (Gewinneinbruch)

6. August 2011

Teure Windkraft, Stellenabbau bei Eon, RWE

Windenergie: Ein erneuter Boom im Windenergie-Sektor könnte teuer für den Stromverbraucher werden, kommentiert die Frankfurter Rundschau. fr-online.de, handelsblatt.com

 

EON: Der Konzern aus Düsseldorf könnte wegen des Atomausstiegs 10.000 Stellen abbauen. Das wären 10 Prozent der gesamten Belegschaft. sueddeutsch.de, fr-online.de

 

EnBW: Der Konzern aus Baden-Württemberg möchte Stadtwerke gründen.wiwo.de, handelsblatt.com

 

RWE: Der Aufsichtsrat ist über den Nachfolger von Jürgen Großmann zerstritten. faz.net, handelsblatt.com

4. August 2011

Blackstone, Gazproms Hilfe, neuer RWE-Chef

Grünen Forderungen: Die Öko-Partei fordert von der Bundesregierung, die alten AKW, die im Notfall wieder ans Netz gehen sollen, einen Sicherheitscheck zu unterziehen. fr-online.de

 

Schwächelnde Windenergie in den USA: Die installierte Windkraft-Kapazität in den USA ist 2010 im Vergleich zu 2009 nur um 25 Prozent gewachsen. Doch im ersten Quartal 2011 gingen mit 1100 Megawatt doppelt so viel Kapazität wie im ersten Quartal des VOrjahres ans Netz. blog.zeit.de/gruenegeschaefte/

 

Kohlekraft: Aus Sorge um die Stromversorgung in Deutschland, spricht sich die Bundesnetzagentur für den Erhalt von vier über 40 Jahre alte Kohlekraftwerke von Eon. Sie sollen länger am Netz bleiben. ftd.de

 

Energiewende: Wer sich beim Umbau der Energieversorgung in Deutschland von dem staatlich kontrollierten russischen Unternehmen Gazprom unter die Arme greifen lässt, ist naiv, kommentiert die FTD. Denn bei der Kooperation könnte viel schief gehen. ftd.de, fr-online.de

 

Windenergie: Der Investor Blackstone könnte  könnte zum Zugpferd für Deutschlands Offshore-Windmarkt werden. Der US-Finanzinvestor hat bereits 1,2 Milliarden Euro in das Projekt Windmeer, nahe bei Helgoland investiert, weitere Projekte in gleicher Höhe sollen folgen. ftd.de, spiegel.de, handelsblatt.com, fr-online.de, sueddeutsche.de

 

RWE: Der Nachfolger von Vorstandschef Jürgen Großmann soll der Holländer Peter Terium werden. Die Entscheidung sei überraschend, nach Meinung der Süddeutsche Zeitung. sueddeutsche.de, spiegel.de, handelsblatt.com

 

BP & CO: Das Rohstoff Öl wird knapp, die Konkurrenz mit staatlichen Ölgesellschaften wird härter und viele Förderländer sind obendrein von politischen Unruhen erschüttert: Das Geschäftsmodell der internationalen Ölgesellschaften steht auf dem Prüfstand. zeit.de

3. August 2011

Enel und die Verluste der Stromriesen

RWE, EON und CO: Die Energiewende zwingt die Stromriesen dazu, ihre Strategien auf den heimischen Markt zu überdenken. Sie denken sogar darüber nach, Niederlassungen in Deutschland zu schließen. welt.dehandelsblatt.com

 

Enel:  Was der größte italienische Energieversorger auf dem Heimatsmarkt nicht verdient hat, konnten die wachsenden Strompreise in Lateinamerika und Russland ausgleichen. handelsblatt.com

2. August 2011

RWE, EON und Porsche

Energiewende – Debatte: Der Ausstieg aus der Atomenergie binnen zehn Jahren ist realistisch. zeit.de

 

Porsche: Das Thema Effizienz ist für Porsche-Vorstand Forschung und Entwicklung, Wolfgang Hatz, ein großes Thema. Der Autobauer möchte mit seinem Hybridauto Panamera den Anschluß an die neue Zeit meistern. wiwo.de

 

RWE: Der Energieriese treibt den Verkauf von Konzerntöchtern und erwägt den Verkauf mehrerer kommunaler Stromversorger. Konzernchef Großmann muss Schulden in Milliardenhöhe abbauen. welt.de, handelsblatt.com, spiegel.de, fr-online.de

 

EON: Die Arbeitnehmer sind empört über die mögliche Schließung von Tochterfirmen. Der Konzern dementiert die Gerüchte nicht. fr-online.de, handelsblatt.com

1. August 2011

Audi, Nabucco, Linde

Energiewende: Audi-Chef Stadler glaubt an die Energie-Wende. Der Vorstandschef sieht den Abschied von der Atomkraft als Chance für die deutsche Industrie. handelsblatt.com

 

Nabucco-Pipeline: Russland liefert 34 Prozent des in der EU verbrauchten Gases. Nun möchte sich die Staatengemeinschaft von den russischen Quellen lösen und eine Pipeline von Aserbaidschan bis nach Wien bauen. Doch das Projekt könnte platzen. ZEIT Online

 

Steuern: Die Deutsche Energieagentur fordert, dass sich die Bundesregierung einigen sollte, wie Gebäudesanierungen steuerlich absetzbar sein könnten. Blog Grüne Geschäfte

 

Linde: Linde kooperiert mit US-Anlagenbauer Bechtel bei der Planung von Ethylen-Anlagen. Im wachsenden Markt für Schiefergas will sich der Gasespezialist dadurch in Nordamerika neue Geschäfte erschließen. handelsblatt.com

 

Baden-Württemberg: Die Beteiligung an der EnBW und die Forderung nach Kapital bringen den Großaktionär Baden-Württemberg in die Bredouille. Die Strategie von Konzernchef Villis trifft bei der grün-roten Regierung auf wenig Begeisterung. handelsblatt.com

 

Eon & RWE: Die Kernkraftwerksbetreiber senken die Kosten. Als Antwort auf den beschleunigten Atomausstieg reicht das nicht. Eon und RWE müssen sich nach der Energiewende strategisch neu ausrichten. Die Aktionäre sind bereits auf eine deutliche Ertragsverschlechterung vorbereitet. faz.net

18. Juli 2011

Japanischer Unternehmer plant Bau von Solarkraftwerken

Der reichste Mann Japans, Masayoshi Son, zieht praktische Konsequenzen aus den Überlegungen, langfristig die Atomenergie zu überwinden. Der Gründer von Softbank, dem japanischen Vodafone, plant zehn Solarkraftwerke zu bauen, wie der Blog Grüne Geschäfte berichtet. Die Leistung wird mindestens 20 Megawatt betragen. Dies ereignet sich zum gleichen Zeitpunkt, in dem wahrscheinlich ein weiterer Atomreaktor vom Netz genommen wird. Der Betreiber nennt als Grund einen Druckverlust in einem Borsäurebehälter, berichtet ZEIT Online. Es sei bisher keine Radioaktivität ausgetreten. Die Entscheidung dürfte die Energieknappheit in Japan verschärfen, denn seit der Tsunami-Katastrophe sind nur 18 von 54 Reaktoren am Netz. Die Behörden rufen die Bevölkerung und die Unternehmen daher auf, den Stromverbrauch zu reduzieren.

 

Der deutsche Atomausstieg hat dazu geführt, dass zwei große Energiekonzerne bereits Klage dagegen erhoben haben. RWE und Eon ziehen namentlich gegen die Brennelementsteuer juristisch zu Felde. Nun bekommen sie Verstärkung: der baden-württembergische Versorger EnBW wird auch gegen die Brennelementsteuer klagen.

 

Weitere Nachrichten aus der Energiebranche:

Der australische Gasförderkonzern Santos kauf den Konkurrenten Eastern Star, Handelsblatt