Solon

Solon

Solon

Solon

Solon

18. April 2012

First Solar, Vestas, Solon

First Solar: Aufgrund der Solarkrise stellt der amerikanische Konzern First Solar sein Werk am Standort Frankfurt an der Oder ein. Mit der Schließung Ende des Jahres verlieren über 1000 Mitarbeiter ihren Job. Viele Mitarbeiter wurden schon auf Kurzarbeit umgestellt. Weitere Sparmaßnahmen sieht der Solarkonzern in der Verkleinerung des Mainzer Standortes. handelsblatt.com, sueddeutsche.de, focus.de

 

Vestas: China ist bereits der Marktführer der Solarbranche und mischt damit die deutschen Solarkonzerne auf. Jetzt streben die Chinesen nach Windkraft. Chinesische Unternehmen interessieren sich für die weltweit größte Windkraftfirma Vestas aus Dänemark, die sich derzeit in der Krise befindet. Mit dem Kauf des Konzerns Vestas gelingt es den Chinesen bis an die Weltspitze der Windenergie zu rücken. ftd.de. spiegel.de, handelsblatt.com

 

Solon: Schlechte Nachrichten für die Geldgeber des insolventen Solarkonzerns Solon. Demzufolge gehen die Investoren fast leer aus. Sie bekommen nur knapp drei Prozent der Forderung zurück. Das ist begründet in dem Verkauf des Unternehmens an den Konzern Microsol, der kaum etwas an Geld einfuhr. ftd.de, spiegel.de, handelsblatt.com

7. März 2012

ThyssenKrupp, Solon, RWE

ThyssenKrupp: Seit Januar 2011 ist Heinrich Hiesinger neuer Vorstandschef des Essener Traditionskonzerns. Hiesinger möchte den Konzern stärker auf den Bereich Technologie ausrichten. Das Handelsblatt hat dabei drei große Schwachstellen des Konzerns ausgemacht. handelsblatt.com

 

Solon: Der arabische Solarzellen-Produzent Microsol übernimmt den insolventen Solarmodul-Hersteller Solon. Der Berliner Konzern hatte im Dezember Insolvenz anmelden müssen. Laut Insolvenzverwalter Rüdiger Wienberg soll der Großteil der Arbeitsplätze erhalten bleiben. handelsblatt.com

 

RWE: Im Sommer diesen Jahres kommt es zum Wechsel an der Vorstandsspitze des Energiekonzerns. Peter Terium, derzeit stellvertretender Vorsitzender, wird das Unternehmen ab Juli von seinem Vorgänger Jürgen Großmann übernehmen. Anlässlich der Bilanzpressekonferenz sprach er über die bevorstehenden Veränderungen innerhalb des Konzerns. handelsblatt.com

 

Erneuerbare Energien: Mehr als 10 % des deutschen Energieverbrauchs 2011 wurden durch Sonnen-, Wind-, und Wasserenergie gedeckt. Der Anteil erneuerbarer Energien übersteigt damit erstmals den der Kernenergie. Der gesamte Energieverbrauch lag 2001 so niedrig wie seit rund 40 Jahren nicht mehr. handelsblatt.com

 

29. Februar 2012

Erneuerbare Energien, Gaskraftwerke

Solon: Das deutsche Solarunternehmen Solon galt bis zu seiner Insolvenz Ende 2011 als Pionier in der Solarbranche. Das indisch-arabische Unternehmen Microsol steht offenbar kurz vor einer Übernahme des Berliner Konzerns. spiegel.de

 

Erneuerbare Energien: Die Förderung von Solaranlagen durch die Bundesregierung soll schon ab März deutlich gekürzt werden. Abhängig von der Größe der installierten Anlagen soll es bis zu 29 % weniger Subventionen geben als bisher. Stern.de zeigt, für wen sich die Investition in eine Solaranlage dennoch lohnt. zeit.de, stern.de

 

First Solar: Den Mitarbeitern des Solarmodulherstellers First Solar steht die Kurzarbeit bevor. Die Verkürzung der Arbeitszeit ist vorerst auf 6 Monate befristet und betrifft nahezu alle der 1200 deutschen Beschäftigten des US-Unternehmens. handelsblatt.com

 

Gaskraftwerke: Die fehlende Kapazität zur Stromerzeugung durch den Ausstieg aus der Atomenergie soll durch Wind- und Sonnenkraft ersetzt werden. Gaskraftwerke sollen an den Stellen aushelfen, an denen dies nicht reicht. Durch gestiegene Gaspreise und geringe Strompreise ist der Neubau der Anlagen jedoch kaum rentabel. zeit.de

 

Neue Atomkraftwerke: Trotz der Katastrophe im japanischen Fukushima wollen einige Länder in diesem Jahr die Arbeit an ihren ersten Atomkraftwerken aufnehmen. Dazu zählen Vietnam, Bangladeisch, die Vereinigten Arabischen Emirate, die Türkei sowie Weißrussland. 2013 sollen weitere Länder folgen. handelsblatt.com

 

16. Dezember 2011

Solon, Areva, Eon

Solon: Der Berliner Solarmodulproduzent hat Insolvenz angemeldet. Im laufenden Jahr hat Solon einen Verlust von 400 Millionen Euro erlitten. Das Unternehmen ist damit die erste prominente Pleite in der deutschen Solarlandschaft, die durch die Konkurrenz aus China verursacht wurde. blog.zeit.de/gruenegeschaefte, handelsblatt.com. EU-Energiekommissar Günther Oettinger sieht ein Ende beim Wachstum der deutschen Solarindustrie. Subventionen lehnt er ab. welt.de

 

Areva: Der französische AKW-Betreiber legt ein Sparprogramm auf, in Deutschland könnten bis zu1500 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verlieren. Die Gewerkschaften vermuten, dass die deutsche Belegschaft mehr belastet wird als die französische. spiegel.de, handelsblatt.com

 

Strom: Die deutschen Stromversorger haben 2010 mehr Geld verdient als im Jahr zuvor. welt.de

 

Eon: Die Energiewende und der neue Kurs beim Düsseldorfer Konzern zwingen den Vorstandschef Johannes Teyssen zu einem unpopulären Führungsstil. faz.net

11. August 2011

Die deutsche Solarenergiebranche

Q-Cells: Einst war es der größte Solarzellenhersteller der Welt. Doch seitdem chinesische Konkurrenten das gleiche Produkt zu einem billigeren Preis produzieren, hat Q-Cells aus Bitterfeld große Umsatzprobleme. Ein neuer Produktionsvorstand soll dem Unternehmen aus der Krise helfen. spiegl.de, ftd.de

 

Solon: Der Solarmodulbauer muss Stellen abbauen und seine Produktionskapazitäten zurückfahren. Ohne Sparprogramm droht dem Unternehmen aus Berlin die Insolvenz – noch vor Ende des Jahres. ftd.de, handelsblatt.com

 

SMA: Der Wechselrichterbauer plant eine Expansion nach Japan. Dort hofft der Weltmarktführer aus Nordhessen auf eine Energiewende nach deutschem Vorbild und bastelt gerade an Produkten, die an das japanische Stromnetz angepasst werden können. ftd.de

 

Centrotherm: Der Anlagenbauer profitiert von der starken Nachfrage in Asien – der Umsatz kletterte um die Hälfte auf 428 Millionen Euro. Das Unternehmen ist auf den Anlagenbau in der Solarindustrie spezialisiert. handelsblatt.com